Kinderhaus
Kinderhaus
Krakauerstraße
Mit ganz viel Liebe
Mit ganz viel Liebe
wachsen und gedeihen wir prächtig
zur Startseite

Paritätisches Kinderhaus Krakauer Strasse Nürnberg

Das Kinderhaus Krakauer Strasse befindet sich im Nürnberger Südwesten im Stadtteil Röthenbach und ist bestens zu erreichen mit öffentlichen Verkehrsmitteln (U2 vom Plärrer Richtung Röthenbach). Viele Kinder wohnen in den Stadtteilen Röthenbach, St. Leonhard/Schweinau oder Eibach. Wir nehmen aber auch Kinder aus anderen Stadtteilen auf. Das Kinderhaus Krakauer Strasse ist ein Neubau, der im Herbst/ Winter 2017 bezogen wird und der sehr gute räumliche Bedingungen für eine umfassende Bildung und Erziehung der uns anvertrauten Kinder bietet.

Voraussichtliche Eröffnung Hort: 15.09.2017

Es sind noch freie Hort-Plätze vorhanden!

Voraussichtliche Eröffnung Kindergarten und Krippe: November / Dezember 2017

Kindergarten, Krippe und Hort

Nürnberger Stadtteil Röthenbach

Raum für persönliche Entfaltung

 

Lage und Kontakt

Kinderhaus Krakauer Strasse
Krakauer Straße 6 90451 Nürnberg

0911 20565420
kndrhrtkrkrstrssprtt-byrnd; kndrhskrkrstrssprtt-byrnd

Beste Erreichbarkeit:
Mo/ Mi/ Fr 9:00–12:00 Uhr
 

Unsere Einrichtung

Da sich Krippe, Kindergarten und Hort in einem Haus befinden, können Kinder ab dem 1. Lebensjahr bis zum Ende der Grundschulzeit in der gleichen Einrichtung betreut werden. Das Kinderhaus ist in zwei Organisationseinheiten aufgeteilt.

Krippe und Kindergarten bieten Betreuungsplätze von 36 Kindern im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren, sowie 75 Kinder im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt.

Im Hort stehen 75 Plätze für Schulkinder zur Verfügung.

Wenn die Bautätigkeit wie geplant weitergeht, können die Hortkinder Mitte September einziehen.

Unser Kindergarten "Rappelkiste" wird mit 52 Kindern ab ca. November in das neue Haus umziehen. 23 weitere Kindergartenkinder werden wir ab November/Dezember zusätzlich aufnehmen können.

Die Belegung der Krippe kann ebenfalls ab November beginnen.

Wir sind eine Sprach-Kita!
Unsere Einrichtung beteiligt sich am Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“.


Öffnungszeiten:
Mo–Do 7:00–17:00 Uhr
Fr 7:00–17:00 Uhr

Unser Team

Wir arbeiten in unserer Einrichtung ausschließlich mit festangestelltem, bestens qualifiziertem Betreuungspersonal, das wir im Team auch sorgfältig nach persönlichen Fähigkeiten zusammenstellen, damit vielfältige Begabungen in den Betreuungsalltag mit eingebracht werden können.
Unsere MitarbeiterInnen profitieren, eingebunden in ein großes Netzwerk, von den Erfahrungen und dem Wissen einer großen Anzahl von KollegenInnen. Die Basis für eine gute Zusammenarbeit liegt in der gegenseitigen Achtung und Anerkennung, im guten kollegialen Umgang und in der Ehrlichkeit und Offenheit miteinander. Grundvoraussetzung für den gemeinsamen Erfolg ist der Wille jedes Einzelnen, sich im und für das Team zu engagieren.
In unserem Team arbeiten pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte, Fachkräfte mit Zusatzausbildung und verschiedene Praktikanten der Fachakademien für Sozialpädagogik.

Unsere Leitung

Unsere Leitung
 

Unser Konzept

Getragen von der Idee der Parität, der Gleichheit aller in ihrem Ansehen und ihren Möglichkeiten, arbeiten wir im Kinderhaus ohne parteipolitische Bindungen nach den Prinzipien der Vielfalt, Offenheit und Toleranz. Jedes Kind ist bei uns willkommen. Unser offenes Konzept bietet jedem Kind Raum für seine persönliche Entfaltung.

Gegenseitige Wertschätzung

Durch gemeinsame Tätigkeiten der Kinder im Alter von 0 bis 12 Jahren fördern wir ihre sozialen Beziehungen untereinander. Die Kinder lernen spielend, Sprachbarrieren zu überwinden. Wir legen Wert auf höfliche Umgangsformen, gegenseitige Wertschätzung, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft. Wir sind eine konfessionsübergreifende Einrichtung und unsere Tür steht jedem offen. Unser Kinderhaus besuchen Kinder der verschiedensten Religionen. 

Neugierde fördern

Elementare mathematische Kenntnisse erwerben sich die Kinder spielerisch, während der Freispielzeit und bei praktischen Tätigkeiten im Tageslauf. Sie erkunden die Natur. Sie lernen es, auch kleinste Lebewesen zu achten und zu schützen, Pflanzen nicht achtlos abzureisen und die Umwelt nicht zu verschmutzen. Das erleben die Kinder auch in unserem Garten.

Den Kindern werden einfache physikalische und chemische Vorgänge in kleinen Experimenten verdeutlicht. Dabei folgen die Kinder ihrer angeborenen Neugier. Den Kindern steht eine Forscherkiste zur Verfügung. 

Musik macht Spaß

Singen, Tanzen, Musizieren. Durch Musik wird eine harmonische Atmosphäre geschaffen und es werden viele Kompetenzen der Kinder gefördert.

Kreativität unterstützen

Die Kinder können verschiedene Spiel- und Bastelangebote nutzen, um ihren Fähigkeiten und Neigungen nachzugehen. Sie können verschiedene künstlerische und handwerkliche Techniken ausprobieren. Die Kreativität der Kinder wird beim Malen, Zeichnen, dekorativen Gestalten, Bauen und Konstruieren usw. gefördert. Das Kennenlernen vielfältiger Ausdrucksweisen und eigenes schöpferisches Tun sehen wir als wertvollen Beitrag zur frühzeitigen Suchtprävention.

Gesundheit

Wesentlich für eine gute Entwicklung ist eine stabile Gesundheit. Wir sorgen für eine ausgewogene Ernährung, viel Bewegung, Vermeidung von Stresssituationen und täglichen Aufenthalt im Freien. Die Vermittlung von Wissen über eine gesunde Lebensweise wird ganzheitlich im Alltagsgeschehen integriert. Erfahrungen durch Projekte und Aktionen unterstützen diesen Lernbereich. Langfristige Strategien zur Gesundheitsförderung und Suchtprävention werden idealerweise gemeinsam mit den Eltern entwickelt.

Rolle der Fachkräfte

Unsere Rolle ist es, begleitend und unterstützend tätig zu werden, um den Mädchen und Jungen die Möglichkeit zu geben, Spiele und Aktivitäten selbst zu initiieren und mitzugestalten. Wir orientieren uns an der Individualität jedes einzelnen Kindes und achten seine Persönlichkeit mit all seinen Stärken, Schwächen, Gefühlen und Bedürfnissen. Nicht die pädagogischen Fachkräfte bestimmen was für das Kind zu tun ist, sondern schaffen Entwicklungsräume, Aktionsräume, geben Anregungen und Impulse, die die Lust auf die Welt, die Lust auf das Lernen wecken und fördern. Dabei sind uns die Mitbestimmung, Beteiligung und die Anliegen der Kinder sehr wichtig.

Wir begegnen den Mädchen und Jungen mit einer wertschätzenden, freundlichen und respektvollen Haltung. Beobachtung und Reflexion ist dabei ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit

Dokumentation

Beobachtungen werden gezielt und regelmäßig für jedes Kind anhand von Entwicklungstabellen durchgeführt. Darüber hinaus werden Bildungs- und Lerngeschichten in Portfolios dokumentiert.
Beobachtungen und deren Dokumentation dienen als Grundlage für Entwicklungsgespräche mit den Eltern der Kinder und zur Reflexion der Bildungs- und Lernprozesse mit den Kindern. Zudem bildet die Beobachtung die Basis für den fachlichen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen, Fachdiensten (nach Rücksprache mit den Eltern), sowie die Grundlage für die Zusammenarbeit mit Eltern.

Die Beobachtung und Dokumentation einzelner Lernschritte, in Verbindung mit einer kooperativen Zusammenarbeit mit Eltern ist die wesentliche Grundlage für eine an den Stärken der Kinder ansetzende Bildungsarbeit der Einrichtung.

Bei den Kindergartenkindern kommt der gesetzlich vorgegebene Beobachtungsbogen PERIK zur Anwendung. Die Spracherhebungsbögen SISMIK und SELDAK bestimmen den Sprachförderbedarf des Kindes und können Grundlage für die Teilnahme am „Vorkurs Deutsch 240“ sein.

Kinderschutz

Durch den Schutzauftrag sind wir insbesondere verpflichtet, bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung bei den Eltern auf entsprechende Hilfen hinzuwirken. Eine interne „insoweit erfahrene Fachkraft“ steht Team und Eltern beratend zur Seite.
Das Team arbeitet an einem Schutzkonzept für die Einrichtung. Konkrete Handlungsleitlinien des Trägers für den Umgang mit Kindeswohlgefährdung steuern das professionelle Handeln.

Sprach-Kita: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist.

Wir sind eine Sprach-Kita!
Unsere Einrichtung beteiligt sich am Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“. Konkret bedeutet dies, dass wir im Rahmen des Projektes durch eine vom Bundesprogramm finanzierte zusätzliche pädagogische Fachkraft fachlich begleitet, beraten und unterstützt werden. Ziel ist es, unsere Prozess- und Interaktionsqualität zu stärken und zu erweitern, um allen Kindern von Anfang an gute Bildungschancen zu ermöglichen.

Themenschwerpunkte des Bundesprogrammes sind:
· Alltagsintegrierte sprachiche Bildung
· Inklusive Pädagogik
· Zusammenarbeit mit Familien

Wir werden gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Weitere Informationen zum Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist!" finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:

www.sprach-kitas.fruehe-chancen.de
 

Qualitätssicherung

In regelmäßigen Abständen reflektieren wir im Team unsere Arbeit, um das Erreichen der in der Konzeption des Kinderhauses Krakauer Strasse verankerten Ziele, gemeinsam zu überprüfen. Wöchentlich findet eine Teamberatung statt, sowohl im Gesamtteam des Hauses, als auch in Kleinteams.
Einmal jährlich haben wir einen bis zwei Konzeptionstage, die bei Bedarf von der Fachberatung begleitet werden.
Pädagogische Qualitätszirkel und Leitungstreffen tragen zu einem einrichtungsübergreifenden, fachlichen Austausch und zur Vernetzung bei.
Gemeinsam werden pädagogische Standards erarbeitet, die dem Qualitätssicherungssystem zugrunde liegen.
Alle MitarbeiterInnen nehmen regelmäßig an Fortbildungen, Arbeitskreisen und Schulungen teil.

möglicher Tagesablauf im Kindergarten

    • 7:00–9:00 Uhr Bringzeit
    • 7:30–9:30 Uhr Frühstück in der Cafeteria (gleitend)
    • 9:30–10:00 Uhr Morgenkreis
    • 10:00–11:30 Uhr freie Bildungszeit, Angebote in Kleingruppen, Gartenzeit, Turnen
    • 12:00–13:30 Uhr Mittagessen in Kleingruppen
    • 12:30–14:00 Uhr Ruhezeit
    • 14:00–17:00 Uhr freie Bildungszeit und Abholzeit
    Der Zeitplan ändert sich, wenn Veranstaltungen, Ausflüge oder Exkursionen stattfinden.

möglicher Tagesablauf in der Kinderkrippe

  • 7:00–9:00 Uhr Bringzeit
  • 8:00–9:00 Uhr Gleitendes Frühstück im Bistro
  • 9:00 Uhr Freispielzeit, Morgenkreis, verschiedene Angebote, unter anderem auch in altershomogenen Gruppen, Garten, Ausflüge
  • 10:00 Uhr Kleine Obstzwischenmahlzeit
  • 10:30 – 12.00 Uhr Mittagessen in Kleingruppen
  • Dabei ist es uns wichtig nach den Bedürfnissen der Kinder zu handeln und nicht an festen Gruppen festzuhalten, sondern zu schauen, welches Kind ist schon hungrig oder müde. So können auch die Essensgruppen variieren. Am Vormittag wird jedes Kind nach Bedarf gewickelt, spätestens aber vor dem Schlafen.
  • Ab ca. 11:45 Uhr Schlafenszeit. Die Kinder dürfen solange schlafen, wie sie es benötigen. Hier ist immer eine enge Absprache mit den Eltern wichtig. Falls ein Kind schon am Vormittag müde ist, darf es da auch schlafen. Wir versuchen auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder einzugehen.
  • 14:30–15:30 Uhr Vesperzeit, auch gleitend
  • Freie Spielzeit bis zum Abholen
  • Abholen der Kinder ist nach Rücksprache immer möglich
 

Unsere Ernährung

Ernaehrung im Kindergarten

In der Kinderkrippe und im Kindergarten bieten wir eine Vollverpflegung an. Frühstück und Vesper werden mit Lebensmitteln aus bevorzugt regionalem, kontrolliert biologischem Anbau zubereitet. Jeden Montag bekommen wir über das „Schulfrucht-Programm“ eine Obst- und Gemüsekiste von der „Abokiste“ geliefert.
Wir bieten den Kindern verschiedene ungesüßte Tees und Wasser an.


 

Unsere Eltern

Um die Entwicklung der Kinder optimal begleiten zu können, ist die Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und ErzieherInnen eine wichtige Grundlage.

In regelmäßigen Abständen bieten wir Gesprächstermine an, wo wir über die Bildungs- und Erziehungsarbeit berichten und über den Entwicklungsstand des Kindes sprechen. Ebenso wichtig ist der kurze tägliche Austausch beim Bringen und Abholen der Kinder.
Durch Aushänge an der Infotafel werden Informationen über Projekte, Aktivitäten, Spiel- und Lerntätigkeiten, usw. bekannt gegeben.
Mehrmals im Jahr finden Elternabende oder Elternnachmittage statt.

Zu Beginn jedes Kindergartenjahres wird ein Elternbeirat gewählt.
Wir führen einmal im Jahr eine Elternbefragung durch.

Anmeldung

Wenn Sie interesse an einer Anmeldung haben, schicken sie uns bitte das ausgefüllte Anmeldeformular an
sandra.mueller@paritaet-bayern.de

Kinderhaus Krakauer Strasse
Krakauer Straße 6 90451 Nürnberg

0911 20565420
kndrhrtkrkrstrssprtt-byrnd; kndrhskrkrstrssprtt-byrnd

Beste Erreichbarkeit:
Mo/ Mi/ Fr 9:00–12:00 Uhr

Kita-ABC

Hier finden Sie Antworten auf viele Fragen rund um den Besuch einer Kindertagesstätte.

  • 18.09.2017  So geht richtiges Händewaschen!

    mehr erfahren
  • 18.09.2017  Rückenschule – für Kinder ein Kinderspiel!

    mehr erfahren
  • 15.09.2017  Rückenschule für Kinder ein Kinderspiel - Checkliste für Rucksack und Schultasche

    mehr erfahren
  • 06.06.2017  Wenn Kinder beißen oder gebissen werden

    Im Laufe der kindlichen Entwicklung kommt es immer wieder vor, dass ein Kind beißt oder gebissen wird.
    mehr erfahren
  • 06.06.2017  Soll mein Kind schon in die Schule gehen?

    In allen PariKitas wird Vorschularbeit gemacht, sogar sehr viel und differenziert, aber wahrscheinlich ganz anders, als Sie sich das vorstellen.
    mehr erfahren

Auswahl weiterer Kindertagesstätten in Nürnberg

Gefördert durch die Bayerische Staatsregierung

Die Gemeinnützige Paritätische Kindertagesbetreuung GmbH in Nord- und Südbayern betreibt über 50 Kinderkrippen, Kindergärten, Kooperationseinrichtungen, Horte und Kinderhäuser in und um München, Regensburg, Nürnberg, Erlangen und Forchheim. Alle PariKitas zeichnen sich aus durch eine liebevolle Betreuung, hohe fachliche Qualität und anspruchsvolle Pädagogik auf Basis der Grundwerte des Paritätischen: Vielfalt, Toleranz und Offenheit.