Kinderkrippe
Kinderkrippe
Kiwi
zur Startseite

Willkommen bei der Kinderkrippe KiWi

Die Kinderkrippe KiWi befindet sich in Neubiberg im südöstlichen Landkreis München. Die Räumlichkeiten der Kinderkrippe befinden sich in einem ehemaligen Mehrfamilienhaus. Dadurch haben wir eine sehr „heimelige“ und familiäre Atmosphäre.

Unsere Einrichtung befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Rathaus Neubiberg und ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Der S-Bahnhof Neubiberg (S 7) ist ca. 3 Minuten Fußweg entfernt.

Kinderkrippe mit 30 Plätzen

In Neubiberg im Landkreis München

Arbeit nach dem offenen Konzept

 

Lage und Kontakt

Wittelsbacherstraße 3 85579 Neubiberg

089 60061928
kwprtt-byrnd
 

Unsere Einrichtung

Die Kinderkrippe KiWi betreut 30 Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren.

Die Einrichtung besteht aus einem Wohnhaus mit vier Etagen. Auf Grund unserer „Offenen Arbeit“ (siehe Pädagogik) haben wir Funktionsräume im Haus. In der unteren Etage sind Schlafräume vorhanden. Jedes Stockwerk hat ein Bad mit einem Wickeltisch und einem WC.

Im Außenbereich befindet sich ein großer Garten mit einem Sandkasten, in den eine „Matschanlage“ integriert ist, einer Rutsche, einem „Spatzennest“ (Schaukel), etlichen Weidentunneln, einem Weidentipi, welches zum Verstecken einlädt, eine „Steininsel“ sowie einen gepflasterten Hof, den die Kinder mit ihren Fahrzeugen nutzen können.

Die Kiwi befindet sich in der Nähe des „Schopenhauerwaldes“, den wir gerne mit den Kindern nutzen, um Natur-Materialien und -Erfahrungen zu sammeln. Der „Umweltgarten“ liegt ca. 5 Minuten („Fußmarsch“) entfernt. Die Kinder haben dort die Möglichkeit sich verschiedene Tiere wie Hasen, Hühner, Schafe, Gänse, Enten und Ponys anzusehen.

Öffnungszeiten:
Mo–Fr 7:30–17:00 Uhr

Unser Team

Wir arbeiten in unserer Einrichtung ausschließlich mit festangestelltem, bestens qualifiziertem Betreuungspersonal, das wir im Team auch sorgfältig nach persönlichen Fähigkeiten zusammenstellen, damit vielfältige Begabungen in den Betreuungsalltag mit eingebracht werden können.

Unsere MitarbeiterInnen profitieren, eingebunden in ein großes Netzwerk, von den Erfahrungen und dem Wissen einer großen Anzahl von KollegenInnen. Die Basis für eine gute Zusammenarbeit liegt in der gegenseitigen Achtung und Anerkennung, im guten kollegialen Umgang und in der Ehrlichkeit und Offenheit miteinander. Grundvoraussetzung für den gemeinsamen Erfolg ist der Wille jedes Einzelnen, sich im und für das Team zu engagieren.

In unserem Team arbeiten pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte, Fachkräfte mit Zusatzausbildung Frühförderung und Anleiterqualifizierung sowie eine Kindheitspädagogin und ebenso verschiedene Praktikanten der Fachakademien für Sozialpädagogik.

Unsere Leitung

Leitung der Kinderkrippe KIWI Dagmar Kreuzer
Dagmar Kreuzer
 

Unser Konzept

Getragen von der Idee der Parität, der Gleichheit aller in ihrem Ansehen und ihren Möglichkeiten, arbeiten wir in der Kinderkrippe ohne parteipolitische Bindungen nach den Prinzipien der Vielfalt, Offenheit und Toleranz. Jedes Kind ist bei uns willkommen. Unser offenes Konzept bietet jedem Kind Raum für seine persönliche Entfaltung.

Offenes Konzept

Neben vielfältigen Aktivitäten bleibt den Kindern täglich genügend Zeit für freie Bildungszeit. Wir arbeiten offen und haben daher keine festen Gruppenräume, sondern Funktionsräume. Die Kinder dürfen selber entscheiden, in welchem Raum sie spielen wollen und sie können auch während der freien Bildungszeit die Räume wechseln. Es gibt eine Musikecke, einen Montessoriraum, einen Puzzleraum, einen Rollenspielraum, ein Bewegungszimmer, einen Kreativraum und in der oberen Etage ein Esszimmer, eine Bauecke zusätzlich befindet sich in jeder Etage eine Leseecke.

Bezugspädagogen

Während der Eingewöhnungsphase baut das Kind im Beisein einer sehr vertrauten Person langsam eine Bindung zur Pädagogin auf. Durch die enge emotionale Bindung entwickelt sich eine sehr innige Kommunikation. Die Bezugspädagogen übernehmen Verantwortung und sind regelmäßig für das Kind da. Sie stehen ständig als Ansprechpartner für Eltern und Kind zur Verfügung, um die notwendige Vertrauensbasis zu schaffen und zu halten.

Dokumentation

Wir dokumentieren den Lernfortschritt und den Entwicklungsstand jedes einzelnen Kindes, indem wir das Kind einmal pro Monat zehn Minuten bei seinem Tun beobachten und dies in Form einer Lerngeschichte schriftlich festhalten.

Jedes Kind hat eine Portfoliomappe, die neben den Lerngeschichten auch unsere Angebotsgruppen (AGs), Bilder und sonstige Aktivitäten wie beispielsweise Grokis (große Kiwi-Kinder) enthalten. Diese stehen den Kindern und Eltern jederzeit frei zur Verfügung. 
Angebotsgruppen finden täglich wechselnd statt. So gibt es die AG Mathematik, Sprache, Musik, Bewegung, Montessori, Hauswirtschaft und Kreativ

Grokis
Montags: Waldtag oder Exkursion zum „Umweltgarten“ in Neubiberg
Mittwochs: Grokitreffen mit verschiedenen Angeboten für die Kinder

Unser Tagesablauf

  • 7:30–8:30 Uhr Bringzeit, Ankommen der Kinder
  • 7:30–8:45 Uhr Frühstücksbuffet im Esszimmer
  • 7:30–9:00 Uhr Freie Bildungszeit
  • 9:00–9:20 Uhr Morgenkreis, Begrüßung aller Kinder, freie Wahl an der Teilnahme der jeweiligen Angebotsgruppe (AG)
  • 9:30–10:00 Uhr Täglich wechselnde AGs
  • 9:30–11:00 Uhr Freie Bildungszeit und anschließend gemeinsames Aufräumen
  • 11:00–11:40 Uhr Mittagessen im Esszimmer
  • 11:40–12:10 Uhr Toilettengang, Pflegesituationen in den jeweiligen Bädern
  • 12:10–12:30 Uhr Abholzeit
  • 12:10–14:00 Uhr Mittagsruhe/Schlafenszeit
  • 14:00–14:20 Uhr Pflegesituationen in den jeweiligen Bädern
  • 14:45–15:15 Uhr Gemeinsame Brotzeit
  • 14:30–17:00 Uhr Abholzeit, freie Bildungszeit
 

Unsere Ernährung

Ernaehrung im Kindergarten

Frühstück
Mit dem Frühstück zwischen 7:30 und 8:45 Uhr beginnt für die meisten Kinder der Tagesablauf in der Einrichtung. Deshalb achten wir darauf, dass das Frühstück in einer gemütlichen und ansprechenden Atmosphäre stattfindet. Dazu gehört auch eine schöne Tischgestaltung. Alle Kinder sitzen zusammen an den Tischen, dabei werden das Gemeinschaftsgefühl und die sozialen Umgangsformen gefördert.
Die Kinder wählen ihren Sitzplatz eigenständig aus. Ihr Frühstück nehmen sie sich vom Frühstücksbuffet, dabei entscheiden sie selbst, was sie an diesen Morgen essen möchten. Wir animieren die Kinder dazu, alles zu probieren, aber kein Kind wird zum Essen gezwungen. Wir bieten den Kindern „stumpfe“ Kindermesser an, damit sie ihre Brote selbst streichen können, um hiermit die Selbständigkeit zu fördern.
Wir gestalten das Frühstücksbuffet abwechselnd und ausgewogen.


Mittagessen
Das Mittagessen gibt es um 11:00 Uhr und wird täglich von unserem Caterer („Salberghaus“ Säuglings- und Kleinkinderheim) frisch zubereitet und geliefert.
Jeden Tag helfen zwei Kinder mit, den Tisch zu decken.
Mit einem akustischen Zeichen wird das Mittagessen eingeläutet. Alle Kinder kommen im Esszimmer zusammen und sitzen gemeinsam mit ihrer jeweiligen Bezugspädagogin an einem Tisch. Zu Beginn des Mittagessens reichen sich alle Kinder die Hände und sprechen gemeinsam einen Tischspruch. Die größeren Kinder schenken sich selbst etwas zu trinken ein. Den jüngeren Kindern wird dabei geholfen. Anschließend nehmen die Kinder sich das Mittagessen, die größeren Kinder schöpfen selbst, den Jüngeren wird geholfen. Zunächst essen die Kinder mit einem Löffel, je nach Entwicklungsstand benötigen die Kinder dabei noch Hilfe. Schrittweise werden sie dann an das Essen mit Messer und Gabel gewöhnt.

Während des Essens erfahren die Kinder soziale Kompetenzen, z.B. ein ruhiges Tischgespräch zuführen oder Bitte und Danke zu sagen. Die Pädagoginnen sitzen mit am Tisch und essen auch einen kleinen Happen mit, um den Kindern zu zeigen, dass die Essenszeit etwas Angenehmes ist. Beim Tischeabräumen helfen einige Kinder freiwillig mit.


Nachmittags-Brotzeit
Nach einer kurzen Freispielphase, die zum Wachwerden der Kinder dient, findet eine gemeinsame Brotzeit statt. Bei den Vorbereitungen helfen die Kinder mit, z.B. beim Tischdecken. Die Brotzeit gestalten wir abwechslungsreich, wobei hier der Schwerpunkt auf Obst und Gemüse liegt.

 

Unsere Eltern

Der tägliche Austausch mit Eltern beim Bringen und Abholen der Kinder ist uns sehr wichtig!

Nach der Eingewöhnung des Kindes führen wir ein Eingewöhnungsabschlussgespräch mit den jeweiligen Eltern. Einmal im Jahr erstellen wir ein Entwicklungsprofil für jedes Kind nach der Entwicklungstabelle von Prof. Dr. E. K. Beller. Basierend darauf führen wir ein Elterngespräch über den Entwicklungsstand des Kindes durch. Auf Wunsch oder nach Bedarf werden gerne auch weitere Elterngespräche geführt.
Durch Aushänge an den Infotafeln werden Informationen über Projekte, Aktivitäten, Spiel- und Lerntätigkeiten, usw. bekannt gegeben.

Elternabende

  • Für neue Familien findet im Sommer ein Informationsabend statt
  • Themenspezifische Elternabende während des Krippenjahres
  • Zu Beginn eines neuen Krippenjahres wird ein Elternbeirat gewählt


Feste und Feiern

  • Martinsfest mit Laternenumzug
  • Waldweihnachtsfeier
  • Faschingsfeier
  • Osterfest
  • Sommerfest/Abschiedsfest


Einmal im Jahr wird eine Elternbefragung durchgeführt.

Anmeldung

Wenn Sie in Neubiberg oder Unterbiberg wohnen, können Sie gerne telefonisch einen Anmeldetermin mit der Leiterin vereinbaren.

Jährlich findet im Januar oder Februar ein „Tag der offenen Tür“ statt. Sie haben die Möglichkeit, sich über das Konzept sowie den Tagesablauf zu informieren und die Pädagoginnen sowie die Einrichtung kennen zu lernen.

Wittelsbacherstraße 3 85579 Neubiberg

089 60061928
kwprtt-byrnd

Gefördert durch die Bayerische Staatsregierung

Die Gemeinnützige Paritätische Kindertagesbetreuung GmbH in Nord- und Südbayern betreibt über 50 Kinderkrippen, Kindergärten, Kooperationseinrichtungen, Horte und Kinderhäuser in und um München, Regensburg, Nürnberg, Erlangen und Forchheim. Alle PariKitas zeichnen sich aus durch eine liebevolle Betreuung, hohe fachliche Qualität und anspruchsvolle Pädagogik auf Basis der Grundwerte des Paritätischen: Vielfalt, Toleranz und Offenheit.