Betriebskinderkrippe
Betriebskinderkrippe
Kinderwelt
Mit ganz viel Liebe
Mit ganz viel Liebe
wachsen und gedeihen wir prächtig
zur Startseite

Paritätische Betriebskinderkrippe Kinderwelt München

Die Kinderkrippe Kinderwelt ist eine Einrichtung der Ludwig-Maximilians-Universität München des Klinikums Großhadern und des Klinikums Innenstadt. Die Kinderkrippe befindet sich auf dem Klinikgelände in unmittelbarer Nähe des Haupteinganges zum Klinikum Großhadern und ist von der U-Bahn Haltestelle „Klinikum Großhadern“ aus in wenigen Minuten erreichbar. Die Kinderkrippe steht ausschließlich Kindern von Mitarbeitern der Kliniken zur Verfügung.

Betriebskinderkrippe Klinikum Großhadern

Für Kinder von 8 Wochen bis zum Kindergarteneintritt

Innere Öffnung und Montessori-Pädagogik

 

Lage und Kontakt

Betriebskinderkrippe Kinderwelt
Marchioninistraße 15 81377 München

089 440077210
kndrwltprtt-byrnd
 

Unsere Einrichtung in München

Getragen von der Idee der Parität, der Gleichheit aller in ihrem Ansehen und ihren Möglichkeiten, arbeiten wir ohne parteipolitische Bindungen nach den Prinzipien der Vielfalt, Offenheit und Toleranz. Jedes Kind ist bei uns willkommen! Die Kinderkrippe verfügt über 48 Plätze für Kinder im Alter von 8 Wochen bis zum Kindergarteneintritt.

Öffnungszeiten:
Mo–Fr 6:30–17:00 Uhr

Unser Team

Wir arbeiten in unserer Einrichtung in München ausschließlich mit festangestelltem, bestens qualifiziertem Betreuungspersonal, das wir im Team auch sorgfältig nach persönlichen Fähigkeiten zusammenstellen, damit vielfältige Begabungen in den Betreuungsalltag mit eingebracht werden können.

Unsere MitarbeiterInnen profitieren, eingebunden in ein großes Netzwerk, von den Erfahrungen und dem Wissen einer großen Anzahl von KollegenInnen. Die Basis für eine gute Zusammenarbeit liegt in der gegenseitigen Achtung und Anerkennung, im guten kollegialen Umgang und in der Ehrlichkeit und Offenheit miteinander. Grundvoraussetzung für den gemeinsamen Erfolg ist der Wille jedes Einzelnen, sich im und für das Team zu engagieren.

In unserem Team arbeiten pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte, Fachkräfte mit Zusatzausbildung Frühförderung und Anleiterqualifizierung sowie verschiedene Praktikanten der Fachakademien für Sozialpädagogik.

Unsere Leitung

Leitung der Betriebskindeerkrippe Kinderwelt Angelika Mayr
Angelika Mayr
 

Unser Konzept

In der Betriebskinderkrippe Kinderwelt praktizieren wir die innere Öffnung unter Einbezug der Montessori-Pädagogik.

Die Vermittlung und Stärkung von Basiskompetenzen, um die Kinder für die vielfältigen Anforderungen im Leben und in der Schule zu befähigen, ist in Erziehungspartnerschaft mit den Eltern der Kinder unser pädagogisches Leitziel.

Ein besonderes Anliegen ist es uns, den Kindern ein Umweltbewusstsein zu vermitteln, so dass sie lernen, ein Gefühl von Achtsamkeit und Respekt gegenüber ihrer Umwelt zu entwickeln. Aus diesem Grund finden zweimal wöchentlich mit den größeren Krippenkindern Exkursionen in den nahegelegenen Wald statt, welcher Gelegenheit für vielfältige Natur- und Sinneserfahrungen bietet.

Eingewöhnung

Eine Grundvoraussetzung, als familienergänzende Einrichtung bei der Entwicklung emotionaler Stabilität mitzuwirken, ist eine gut geplante Eingewöhnung des Kindes und der Erziehungsberechtigten. Der Übergang vom Elternhaus in die Kinderkrippe stellt eine kritische Phase für alle Beteiligten dar.
Das Kind soll sich während der ersten Tage und Wochen mit der neuen Umgebung vertraut machen und eine tragfähige Beziehung zu den Pädagogen aufbauen. Die Beteiligung der Eltern am Prozess der Eingewöhnung ihrer Kinder ist die wesentliche Grundlage einer positiven Zusammenarbeit.
Ein Zeitraum von mindestens zwei Wochen sollte eingeplant werden. Je nach Situation der Familie und Reaktion des Kindes kann die Phase länger dauern.

Paritätische Ziele

Ziel aller Bemühungen ist es, dass sich das Kind zu einem fröhlichen, aktiven, eigen- und sozialverantwortlichen, wertorientierten Menschen entwickelt. Wir sehen das Kind als aktiven Mitgestalter seiner Entwicklung und messen der Entfaltung eines positiven Selbstkonzeptes eine hohe Bedeutung bei.

Es gibt drei wesentliche Aspekte, die alle Paritätischen Kindertageseinrichtungen verbinden: „Aktive Beteiligung“, „soziale Selbständigkeit“ und „Bildung“. Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen den Kindern eine geeignete Umgebung zu schaffen, in der sie sich wohl fühlen, Sicherheit und Geborgenheit erfahren, Autonomie erleben können und ihre eigene persönliche Entwicklung respektiert wird.

Wir leisten damit einen wesentlichen Beitrag für die Chancengleichheit und gleichberechtigte Teilhabe der Mädchen und Jungen in unserer Gesellschaft, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, ihrem kulturellen Hintergrund oder ihrer Weltanschauung.

Unser Tagesablauf

  • 6:30 Uhr Öffnung der Krippe
  • 8:00 Uhr Gemeinsames Frühstück
  • 8:30 Uhr Körperpflege, Vorbereitung für Lernangebote
  • 9:00 Uhr Morgenbesprechung/Absprachen der Kolleginnen der Tagesstruktur
  • 9:15 Uhr Durchführung von Bildungs- und Lernangeboten, z.B. musikalische
    Früherziehung, Bewegung, Rhythmik, mathematische Bildung, bildnerisches
    Gestalten, Naturwissenschaft usw. Zusätzlich finden regelmäßig statt: Babytreff,
    Lebenspraktische Übungen nach „Montessori“, Waldgruppe, Vorlesen etc.
  • 11:15 Uhr Gemeinsames Mittagessen, anschließend Vorbereitung zum Mittagsschlaf
  • 12:15–13:30 Uhr Mittagsruhe
  • 14:30 Uhr Gemeinsame Brotzeit
  • 17:00 Uhr Schließung der Einrichtung

Der Garten wird nach Möglichkeit täglich genutzt.

 

Unsere Ernährung

Ernaehrung im Kindergarten

In der Kinderkrippe bieten wir eine Vollverpflegung an, bestehend aus Frühstück, Mittagessen und Brotzeit. Das Mittagessen wird von der Firma „Hoffmann“ geliefert. Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten werden im Speiseplan, welcher im Turnus von 8 Wochen wechselt, berücksichtigt. Zu Frühstück und Brotzeit steht den Kindern täglich ein vielfältiges Angebot an Rohkost und Obst zur Verfügung.

Wir bieten den Kindern verschiedene ungesüßte Tees und Wasser an.
Es ist deshalb nicht erforderlich, dass Getränke von zu Hause mitgebracht werden.

 

Unsere Eltern

Der Erziehungsauftrag Familienergänzung und -unterstützung bedeutet das kontinuierliche Zusammenwirken von institutioneller und familiärer Erziehung. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Krippe und Eltern ist die Grundlage für das Gelingen einer guten Entwicklung der Kinder.

Unsere Krippe versteht sich als sozialer Treffpunkt. Im Foyer stehen Sitzgelegenheiten zum Austausch und Plaudern zur Verfügung. Wir respektieren und achten die Eltern als kompetente Erziehungs- und Bildungspartner ihres Kindes, die eingeladen sind, ihr Wissen und ihre Kompetenzen in der Einrichtung miteinzubringen. Die Krippe und die Eltern begegnen sich als gleichwertige Partner in gemeinsamer Verantwortung für das Kind.

In regelmäßigen Entwicklungsgesprächen werden die Eltern über den Entwicklungsstand und die Befindlichkeit ihres Kindes informiert. Während der Eingewöhnungsphase und im Anschluss daran ist es für uns selbstverständlich, mit Geduld und Verständnis auf die Ängste und Trennungsschwierigkeiten der Eltern einzugehen.

Im Rahmen von Gesprächsmöglichkeiten, Elternnachmittagen, Elternabenden und gemeinsamen Festen wird die pädagogische Arbeit in unserer Einrichtung transparent gemacht und ermöglicht eine gegenseitige Bereicherung.

Über verschiedene Elternhandbücher und zahlreiche Wanddokumentationen werden die Eltern über laufende Angebote der Kinder informiert.

Jährlich wird aus der Elternschaft ein Elternbeirat, bestehend aus vier amtierenden Beiräten und deren Stellvertreterinnen gewählt. Davon übernimmt ein Elternteil den Vorsitz. Ziel des Elternbeirates ist es, die Zusammenarbeit zwischen der Kinderkrippe und den Eltern zu fördern und zu optimieren.

Anmeldung

Die Kinderkrippe steht nur Beschäftigten des LMU-Klinikums offen. Die Kosten für einen Krippenplatz orientieren sich an den Gebühren für städtische Kinderkrippen.

Bitte melden Sie Ihr(e) Kind(er) direkt über das LMU-Klinikum an:
Stabsstelle Strategisches Personalmanagement
Abteilung Personalangelegenheiten
Anja Dobski

Marchioninistraße 15
81377 München

Tel. 440075043
Fax. 440078821
E-Mail: anja.dobski@med.uni-muenchen.deLydia Pistora

Wichtiger Hinweis
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums haben keinen Anspruch auf einen Krippenplatz. Sobald Sie Ihr(e) Kind(er) angemeldet haben, sind Sie automatisch auf der Warteliste. Freie Plätze werden, nach einem mit dem Personalrat abgestimmten Verfahren, vergeben.
Denken Sie daran, den Krippenplatz rechtzeitig zu beantragen.

Betriebskinderkrippe Kinderwelt
Marchioninistraße 15 81377 München

089 440077210
kndrwltprtt-byrnd

Kita-ABC

Hier finden Sie Antworten auf viele Fragen rund um den Besuch einer Kindertagesstätte.

  • 18.09.2017  So geht richtiges Händewaschen!

    mehr erfahren
  • 18.09.2017  Rückenschule – für Kinder ein Kinderspiel!

    mehr erfahren
  • 15.09.2017  Rückenschule für Kinder ein Kinderspiel - Checkliste für Rucksack und Schultasche

    mehr erfahren
  • 06.06.2017  Wenn Kinder beißen oder gebissen werden

    Im Laufe der kindlichen Entwicklung kommt es immer wieder vor, dass ein Kind beißt oder gebissen wird.
    mehr erfahren
  • 06.06.2017  Soll mein Kind schon in die Schule gehen?

    In allen PariKitas wird Vorschularbeit gemacht, sogar sehr viel und differenziert, aber wahrscheinlich ganz anders, als Sie sich das vorstellen.
    mehr erfahren

Auswahl weiterer Kindertagesstätten in München

Gefördert durch die Bayerische Staatsregierung

Die Gemeinnützige Paritätische Kindertagesbetreuung GmbH in Nord- und Südbayern betreibt über 50 Kinderkrippen, Kindergärten, Kooperationseinrichtungen, Horte und Kinderhäuser in und um München, Regensburg, Nürnberg, Erlangen und Forchheim. Alle PariKitas zeichnen sich aus durch eine liebevolle Betreuung, hohe fachliche Qualität und anspruchsvolle Pädagogik auf Basis der Grundwerte des Paritätischen: Vielfalt, Toleranz und Offenheit.