Kindergarten
Kindergarten
Am Weiher
Mit ganz viel Liebe
Mit ganz viel Liebe
wachsen und gedeihen wir prächtig
zur Startseite

Willkommen beim Paritätischen Kindergarten Am Weiher

Der Kindergarten Am Weiher befindet sich in der Gemeinde Aying im südöstlichen Landkreis München mit S Bahn Anbindung an die Landeshauptstadt. Die Einrichtung ist idyllisch am Waldrand gelegen und von der Dorfmitte und vom Bahnhof aus in wenigen Minuten gut zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Auto zu erreichen.

Kindergarten mit 100 Plätzen

In Aying im Landkreis München

Idyllische Lage am Waldrand

 

Lage und Kontakt

Kindergarten Am Weiher
Moosweg 6 85653 Aying

08095 2241
mwhrprtt-byrnd
 

Unsere Einrichtung

Unser Kindergarten liegt ruhig am Waldrand und ist umgeben von Wiesen, die Umgebung lädt zu Ausflügen, Spaziergängen und Aktivitäten außerhalb des Kindergartens ein.

Uns steht ein 4.000 Quadratmeter großer Garten mit drei verschiedenen Bereichen, einem Bachlauf sowie Spielgeräten zur Verfügung.
Der natürlich verlaufende Bach bietet den Kindern unzählige Möglichkeiten, sich mit dem Element Wasser vertraut zu machen.

Für uns ist es besonders wichtig, mit den Kindern bei jedem Wetter ins Freie zu gehen.
Die tägliche Begegnung mit der Natur lässt die Kinder Neues entdecken, und sie erforschen ihre Umgebung unermüdlich.

Wir betreuen 100 Kinder von 2,5 Jahren bis zum Schuleintritt.

„Wir sind ein offenes Haus!“

Öffnungszeiten:
Mo–Do 7:30–16:30 Uhr
Fr 7:30–15:30 Uhr

Unser Team

Wir arbeiten in unserer Einrichtung ausschließlich mit festangestelltem, bestens qualifiziertem Betreuungspersonal, das wir im Team auch sorgfältig nach persönlichen Fähigkeiten zusammenstellen, damit vielfältige Begabungen in den Betreuungsalltag mit eingebracht werden können.

Unsere MitarbeiterInnen profitieren, eingebunden in ein großes Netzwerk, von den Erfahrungen und dem Wissen einer großen Anzahl von KollegenInnen. Die Basis für eine gute Zusammenarbeit liegt in der gegenseitigen Achtung und Anerkennung, im guten kollegialen Umgang und in der Ehrlichkeit und Offenheit miteinander. Grundvoraussetzung für den gemeinsamen Erfolg ist der Wille jedes Einzelnen, sich im und für das Team zu engagieren.

In unserem Team arbeiten pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte mit Anleiterqualifizierung und ebenso verschiedene Praktikanten der Fachakademien für Sozialpädagogik.

Unsere Leitung

Leitung des Kindergarten am Weiher Frau Coldeway

Frau Coldewey

 

Unser Konzept

Um die Entwicklung der Basiskompetenzen zu stärken und die große Anzahl an Bildungsmöglichkeiten allen Kindern zu ermöglichen, leben wir das Prinzip der „Offenen Pädagogik“.
Wir entwickeln Räume, Materialien und unsere Erzieherpersönlichkeit immer weiter und fördern dadurch und durch eine vorbereitete Umgebung ein selbsttätiges, forschendes und entdeckendes Lernen. Das pädagogische Fachpersonal unterstützt dabei die Kinder und gibt Impulse und Anregungen, wenn Kinder sie benötigen um weitere Entwicklungsschritte zu gehen.
Es besteht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen selbstbestimmten Spiel, Angeboten die teilweise freiwillig und teilweise verpflichtend sind und Projekten zu verschiedenen Themenbereichen.

Bild vom Kind

Das Kind steht im Mittelpunkt unseres Interesses. Jedes Kind wird bei uns als eigenständige Persönlichkeit wahrgenommen und geachtet. Es ist Akteur seiner selbst und wird von uns begleitet, damit es seine Umwelt selbständig begreifen, erfahren und erleben kann.
Wir unterstützen das Kind darin selbständig zu denken und zu handeln.

Jedes Kind ist ein ein Individium:

  • kompetent von Anfang an
  • aktiver Lernender
  • Akteur seiner selbst
  • kreativer Erfinder
  • eifriger Forscher
  • offen

Jedes Kind hat:

  • seinen eigenen Bauplan
  • Recht auf Bildung
  • Recht auf Mitbestimmung
  • Recht auf freie Entfaltung
  • eigene Anlagen
  • eigene Begabungen
  • eigene Interessen
  • eigene Bedürfnisse

"Kinder sind keine Fässer, die gefüllt, sondern Feuer, die entzündet werden wollen!"
Rabelais 1490 – 1553

Bindung

Ein Kind lernt von Geburt an und ist im Austausch mit seiner Umwelt, deshalb ist es wichtig, dass von Beginn an Kinder und Erwachsene im Dialog bleiben.
Wichtig sind Nähe und Zuverlässigkeit, ein liebevoller Umgang und die kontinuierliche Bereitschaft der Erwachsenen zu zeigen, dass die kindlichen Bedürfnisse verstanden werden und auf sie eingegangen wird. Nur auf der Grundlage einer sicher gewachsenen Bindung und Geborgenheit zeigt das Kind Explorationsverhalten und macht sich auf, seine Umwelt zu entdecken.
In der Kindheit sind die Beziehungen zu anderen Kindern und mit zunehmendem Alter auch die Beziehungen innerhalb von Gruppen von großer Bedeutung.
Unser pädagogisches Handeln regt gruppendynamische Prozesse an und unterstützt das Entstehen von Freundschaften. Das Erleben von positiver sozialer Zugehörigkeit ist unser Ziel für jedes einzelne Kind. Es sichert das emotionale Wohlbefinden als elementare Voraussetzung für den Bildungserfolg.

Bildung

Kinder sind von Natur aus lernbegierig und sehr empfänglich für Lernimpulse. Durch Interesse und Emotionen eignet sich das Kind nachhaltiges Wissen über sich selbst und die Welt an.
Bildung im Elementarbereich ist immer eng verbunden mit sozialen Interaktionen.
Für eine positive Persönlichkeitsentwicklung legen wir besonders Wert auf den Aufbau und die Stärkung der Basiskompetenzen. Mit diesen Basiskompetenzen sind Kinder in der Lage ihre Bildungsprozesse mit anderen Kindern und Erwachsenen zu gestalten und zu verantworten. So kann das Zusammenleben in einer kulturellen und globalen Wissensgemeinschaft gestaltet werden. Die Kinder erhalten bei uns Möglichkeiten Mitgestaltung und Verantwortungsübernahme erleben und lernen zu können.

Kompetenzen

Basiskompetenzen sind grundlegende Fertigkeiten, Fähigkeiten, Haltungen und Persönlichkeitscharakteristika, die das Kind benötigt, um seine Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen sowie in Interaktion mit seinen Mitmenschen zu treten. Sie bilden die Grundlage für Identität, Wohlbefinden und Erfolg in Gemeinschaft, Schule, Beruf, Familie und Gesellschaft.
Basiskompetenzen bilden sich in erster Linie in den ersten acht bis neun Lebensjahren aus. Deshalb stehen der Erwerb und die Entwicklung der Basiskompetenzen im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Die Förderung und Entwicklung der Basiskompetenzen sind Ausgangspunkt für jegliche pädagogische Planung und Intervention. Spielen und Lernen sind dabei immer eng miteinander verknüpft.
Jede Aktion, jedes Projekt und jede Tätigkeit des Kindes während des Freispiels dienen der Kompetenzerweiterung und sind verknüpft mit dem Erwerb von inhaltlichem Wissen.
Durch das Angebot vielfältigster Bildungs- und Erziehungsbereiche wird immer darauf geachtet, dass die Entwicklung der im Folgenden formulierten Basiskompetenzen bei den Kindern unterstützt wird.

Unser Tagesablauf

  • 07.30 – 08.30 Uhr: Bringzeit, Ankommen im Kindergarten, Freies Spiel
  • 08.00 – 11.00 Uhr: gleitende Brotzeit
  • 09.00 – 10.30 Uhr: Freispiel, Angebote, Projekte, Maxi-Zeit
  • 10.30 – 11.00 Uhr: Dialoggruppe
  • 11.00 – 12.30 Uhr: Gartenzeit
  • 12.30 – 13.30 Uhr: Mittagessen
  • 13.30 – 14.30 Uhr: Ruhezeit, Entspannung, Gartenzeit
  • 14.30 – 16.30 Uhr: Freies Spiel, Gartenzeit

Unsere Ernährung

Ernaehrung im Kindergarten

Brotzeit

Von 08.00 Uhr bis 11.00 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit zur gleitenden Brotzeit.
Hier achten wir auf eine gesunde Ernährung, die wenig Müll produziert. Dafür benötigen wir die aktive Unterstützung der Eltern die morgens die gesunde Brotzeit mitgeben.

Mittagessen

Unser Mittagessen beziehen wir von der Catering-Firma Asenbrunner, die auf Frische, biologische Qualität und regionale Anbieter achtet. Es wird täglich frisch, abwechslungsreich und ohne Geschmacksverstärker gekocht.

Getränke
Zu den Essenszeiten gibt es Tee und Wasser, ansonsten gibt es für die Kinder in jedem Funktionsraum die Möglichkeit zu trinken.

 

Unsere Eltern

Eltern und pädagogische Fachkräfte begegnen sich beim Eintritt der Kinder in die Einrichtung in gemeinsamer Verantwortung für das Kind. Für das Gelingen einer guten Erziehungs- und Bildungspartnerschaft sind gegenseitige Wertschätzung und Unterstützung erforderlich.
Die Ressourcen aus der Elternschaft und die Bereitschaft, diese in Absprache mit dem pädagogischen Fachpersonal einzubringen, sind willkommen und werden als Bereicherung in der Arbeit mit den Kindern gesehen.

Unser Angebot für Sie:

  • Tür- und Angelgespräche
  • Eingewöhnungsgespräche
  • Nach der Eingewöhnung "Reflexionsgespräch"
  • Eltern- und Dokumentationsbereich
  • Fotodokumentation
  • Elterninformationen und Elternbriefe
  • Aushänge
  • Eltern- und Entwicklungsgespräche
  • Fach- und themenbezogene Elternabende
  • Feste und Feiern
  • Elternaktionen wie Elterncafé oder gemeinsame kreative Angebote
  • Jährliche Elternbefragung

Zu Beginn des Kindergartenjahres wird ein Elternbeirat gewählt, der die Aufgabe hat: 

  • die Zusammenarbeit von Eltern, pädagogischen Personal und Träger zu fördern
  • ein Bindeglied zwischen den Eltern untereinander und dem Team zu sein
  • das Gemeinschaftsgefühl der Einrichtung, durch das Organisieren und Mitgestalten von Veranstaltungen, Unternehmungen und Ausflügen zu fördern und zu unterstützen
  • Träger- und Teamentscheidungen an die Elternschaft zu vermitteln
  • regelmäßige Treffen mit Team und Elternbeirat sind für uns selbstverständlich und beleben die gemeinsame Arbeit.

Anmeldung

Für Informationen zur Anmeldung nehmen Sie bitte telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit uns auf!

Im Frühjahr gibt es in unserem Kindergarten einen Schnuppertag. An diesem Tag können Sie die Einrichtung kennenlernen und Fragen stellen.
Es folgt für alle Ayinger Einrichtungen ein zentraler Anmeldetermin im Rathaus.
Die genauen Termine werden rechtzeitig im örtlichen Gemeindeblatt bekannt gegeben.

Nach der Aufnahme werden die neuen Familien zu einem Informationsabend eingeladen und erhalten dort alle vertraglichen Unterlagen, sowie einen genauen Überblick über unsere pädagogische Arbeit und unser Konzept.

Kindergarten Am Weiher
Moosweg 6 85653 Aying

08095 2241
mwhrprtt-byrnd

Kita-ABC

Hier finden Sie Antworten auf viele Fragen rund um den Besuch einer Kindertagesstätte.

  • 13.01.2017  Selbstständiges Anziehen

    Kinder lernen das selbstständige Anziehen nur im unmittelbarem Kontakt mit anderen Menschen.
    mehr erfahren
  • 13.01.2017  Der Mittagsschlaf

    Die Dauer eines Mittagsschlafs richtet sich immer nach dem einzelnen Kind!
    mehr erfahren
  • 13.01.2017  Sauberkeit lernen

    Kinder brauchen als Vorbilder andere Kinder oder Erwachsene, denen sie nacheifern wollen, um zu lernen, eigenständig auf die Toilette zu gehen.
    mehr erfahren
  • 10.01.2017  Babys sitzen und krabbeln

    Wertvolle Informationen über wichtige Entwicklungsstufen hinsichtlich des Krabbelns und des Sitzens von Babys.
    mehr erfahren
  • 16.11.2016  Mein Kind mag nicht mehr in die Kita

    Nachdem die Eingewöhnung gut funktioniert hatte, ging ihr Kind gerne in die Kita – doch plötzlich gibt es Tränen und das Kind möchte morgens nicht mehr in den Kindergarten gehen. Was passiert da mit ihrem Kind und was können Eltern tun, um es positiv für die Kita zu motivieren?
    mehr erfahren

Gefördert durch die Bayerische Staatsregierung

Die Gemeinnützige Paritätische Kindertagesbetreuung GmbH in Nord- und Südbayern betreibt über 50 Kinderkrippen, Kindergärten, Kooperationseinrichtungen, Horte und Kinderhäuser in und um München, Regensburg, Nürnberg, Erlangen und Forchheim. Alle PariKitas zeichnen sich aus durch eine liebevolle Betreuung, hohe fachliche Qualität und anspruchsvolle Pädagogik auf Basis der Grundwerte des Paritätischen: Vielfalt, Toleranz und Offenheit.