Jetzt neu: Das PariKids-Magazin für Eltern und Kinder!
Wir gehören zu den besten Arbeitgebern 2018!
2. Platz beim Wettbewerb „Great Place to Work“
Bis zur Unendlichkeit
Bis zur Unendlichkeit
und noch viel weiter
Mir schmeckt es,
Mir schmeckt es,
obwohl es gesund ist
Schau mal,
Schau mal,
was ich schon alles kann!
Heute arbeiten wir
Heute arbeiten wir
an Erinnerungen für die Zukunft
 
 
Jetzt neu:
Das PariKids-Magazin für Eltern und Kinder!
Wir gehören zu den besten Arbeitgebern 2018!
2. Platz beim Wettbewerb „Great Place to Work“
Bis zur Unendlichkeit
Bis zur Unendlichkeit
und noch viel weiter
Mir schmeckt es,
Mir schmeckt es,
obwohl es gesund ist
Schau mal,
Schau mal,
was ich schon alles kann!
Heute arbeiten wir
Heute arbeiten wir
an Erinnerungen für die Zukunft
Mit ganz viel Liebe
Mit ganz viel Liebe
wachsen und gedeihen wir prächtig
 
 
zur Startseite

Praktikum in der Kita: Praktische Tipps für das Vorstellungsgespräch

Mit ein paar Tricks fühlen Sie sich auf das Bewerbungsgespräch bestens vorbereitet und bekommen mit ein wenig Glück die Praktikumsstelle.

Herzlichen Glückwunsch, die erste Hürde ist geschafft. Die Einladung zum Vorstellungsgespräch zeigt, dass Ihre Bewerbung interessant war und dem Arbeitgeber gefallen hat. Nun haben Sie die Gelegenheit, Ihre Stärken zu betonen und besser einzuschätzen, ob der Arbeitsplatz der Richtige für Sie ist.

In einer Kita werden Sie täglich mit Kindern arbeiten, sich mit Kollegen im Team organisieren und mit den Eltern austauschen – das Miteinander ist sehr wichtig. Deshalb will sich der neue Arbeitgeber nicht nur ein genaues Bild über Ihre fachlichen Stärken machen, er interessiert sich vor allem auch für Ihre sozialen und persönlichen Kompetenzen.

Wie läuft ein Bewerbungsgespräch ab?

Jedes Gespräch ist anders, doch der Ablauf ähnelt sich.

  1. Begrüßung
  2. Vorstellung der Kita und der zu besetzenden Praktikantenstelle, Präsentation des eigenen Lebenslaufs
  3. Intensive Fragen an den Bewerber, um die Motivation und die Eignung festzustellen
  4. Möglichkeit für den Bewerber, Fragen zu stellen
  5. ggf. Gehaltsverhandlungen, weiteres Vorgehen und Verabschiedung

Antworten vorbereiten

Auch wenn Sie noch nicht genau wissen, was Sie als Bewerber erwarten wird, so können Sie dennoch davon ausgehen, dass manche Fragen mit hoher Wahrscheinlichkeit gestellt werden. Deshalb sollten Sie sich unbedingt Ihre Bewerbung genau anschauen.

  • Der Personaler kennt Ihren Lebenslauf und wird Sie dazu auffordern, Ihren Werdegang zu beschreiben. Ihre Selbstpräsentation können Sie vorher bereits üben, am besten auch vor einer Vertrauensperson, die Ihnen Feedback geben kann. Damit Sie nicht nur Ihren Lebenslauf nacherzählen, beantworten Sie folgende Fragen am besten schon in Ihrer Selbstpräsentation: Welche Stärken haben Sie? Was motiviert Sie diese Stelle anzutreten? Welche Erfahrungen und Qualifikationen bringen mit? Orientieren Sie sich dabei an „Ich bin…“, „Ich kann“ und „Ich will“ und machen Sie sich vor dem Üben Notizen.
  • Gibt es Lücken in Ihrem Lebenslauf? Dann sollten Sie dafür eine Erklärung haben. Seien Sie ehrlich und geben Sie eine Antwort, die zu Ihnen passt. Stehen Sie dazu, wer Sie sind!
  • Der Arbeitgeber wird Ihnen knifflige Fragen stellen, um Sie tiefgehender zu prüfen. Bleiben Sie auch hier authentisch. Beantworten Sie zur Übung einige Beispielfragen, hier eine kleine Auswahl: Warum haben Sie sich bei uns beworben? Welche pädagogischen Schwerpunkte setzen Sie? Wie sollte eine gute Eingewöhnung aussehen? Sind Sie mit dem Bildungs- und Erziehungsplan vertraut? Welchen Stellenwert hat für Sie Elternarbeit? Wie sieht für Sie Teamarbeit aus? Welche Stärken und Schwächen haben Sie?
  • Bei Ihren ersten Praxiserfahrungen in der Kita haben Sie bestimmt schon unterschiedliche Situationen erlebt. Wie würden diese gelöst? Das sollten Sie sich vor dem Gespräch ins Gedächtnis rufen. Bauen Sie beim Beantworten der Fragen Praxisbeispiele mit ein, die Ihre Kompetenzen unterstreichen.


Gut informieren

Nachdem Sie im Gespräch intensiv befragt wurden, sind Sie an der Reihe: Der Personaler wird fragen, ob Sie noch etwas wissen möchten. Seien Sie vorbereitet und notieren sie sich vor dem Gespräch 2-3 Fragen. Das zeigt, dass Sie sich mit der Einrichtung auseinandergesetzt und Interesse an dem Job haben. Geeignete Fragen sind zum Beispiel: Welche vertraglichen Rahmenbedingungen gibt es? Was macht den Arbeitgeber besonders bzw. was unterscheidet ihn von anderen?

Im Allgemeinen gilt: Was würden Sie gerne über den Arbeitgeber oder die Praktikumsstelle wissen? Gibt es Punkte, die Ihnen persönlich besonders wichtig sind, damit Sie eine Entscheidung für oder gegen den Job in dieser Kita treffen können (z.B. Arbeitszeiten, Weiterbildungsmöglichkeiten etc.)?

Informieren Sie sich vorher ausführlich über den Arbeitgeber und schauen Sie sich die Website genau an. Im besten Fall haben Sie das schon vor dem Schreiben der Bewerbung getan. Für das Vorstellungsgespräch sollten Sie diese Recherche nochmal vertiefen. Viele Informationen über die Größe, die Lage oder den Träger der Einrichtung werden Sie bereits kennen. Aber wissen Sie auch etwas über die Perspektiven der Einrichtung, ihre Arbeitsweise oder bestimmte Vorgehensweisen? Vielleicht möchten Sie Ihren möglichen neuen Arbeitsplatz sehen? Fragen Sie nach einer Führung durchs Haus.

Gehalt

Für Sie ist es natürlich interessant, wie viel Sie verdienen werden. Dazu müssen Sie wissen, dass Kindertageseinrichtungen in Deutschland von unterschiedlichen Trägern geführt werden. Für eine Vielzahl an öffentlichen Kitas greift der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes. Darin sind je nach Entgeltgruppe die Gehälter aufgeführt.

Eindruck machen

Seien Sie ehrlich und überlegen Sie sich eine Antwort, die authentisch ist und zu Ihnen passt. Das gilt auch für Ihre Kleidung: Verkleiden Sie sich nicht für das Gespräch. Wenn Sie das Vorstellungsgespräch gut vorbereiten, wirken Sie viel sicherer. Das hinterlässt einen guten Eindruck und verhilft Ihnen möglicherweise zu Ihrer Praktikumsstelle.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Gefördert durch die Bayerische Staatsregierung

Die Gemeinnützige Paritätische Kindertagesbetreuung GmbH in Nord- und Südbayern betreibt über 50 Kinderkrippen, Kindergärten, Kooperationseinrichtungen, Horte und Kinderhäuser in und um München, Regensburg, Nürnberg, Erlangen und Forchheim. Alle PariKitas zeichnen sich aus durch eine liebevolle Betreuung, hohe fachliche Qualität und anspruchsvolle Pädagogik auf Basis der Grundwerte des Paritätischen: Vielfalt, Toleranz und Offenheit.