Auszeichnung bei Great Place to Work® für PariKita
Wir sind zum 3. Mal einer der besten Arbeitgeber Deutschlands!
Vielfalt und Toleranz
Vielfalt und Toleranz
machen das Leben farbenfroh
Wir setzen uns ein
Wir setzen uns ein
für das Wohl von Kindern
Liebevoll und wertschätzend!
Liebevoll und wertschätzend!
PariKita heißt Förderung für alle Kinder
Wir werden Erzieher und Erzieherinnen
Wir werden Erzieher und Erzieherinnen
PariKita heißt Förderung für alle Kinder
 
 
Auszeichnung bei Great Place to Work® für PariKita
Wir sind zum 3. Mal einer der besten Arbeitgeber Deutschlands!
Vielfalt und Toleranz
Vielfalt und Toleranz
machen das Leben farbenfroh
Wir setzen uns ein
Wir setzen uns ein
für das Wohl von Kindern
Liebevoll und wertschätzend!
Liebevoll und wertschätzend!
PariKita heißt Förderung für alle Kinder
Wir werden Erzieher und Erzieherinnen
Wir werden Erzieher und Erzieherinnen
PariKita heißt Förderung für alle Kinder
 
 
zur Startseite

Corona-Lockerungen: PariKita öffnet schrittweise

Corona-Lockerungen: PariKita öffnet schrittweise

In einem Rundschreiben hat PariKita-Geschäftsführer Raymond Walke die Beschäftigten entsprechend informiert. Die Kitas haben die Informationen an die Eltern weitergegeben.

Auch während der zeitweisen Schließung von Einrichtungen standen Teams und Eltern in engem Kontakt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erkundigten sich per E-Mail oder auch persönlich per Telefon, wie es Kindern und Eltern zu Hause geht, gaben Tipps für die Beschäftigung im Homeoffice oder suchten nach Lösungen für die Betreuung.

Auszug aus dem Rundbrief vom 6. Mai:

Bereits zum 11. Mai wird die Notbetreuung ausgeweitet und wir bewegen uns schrittweise auf den Normalbetrieb zu:

Folgende weitere Gruppen können ab Montag, den 11. Mai 2020 die Notbetreuung in Anspruch nehmen:

  • Kinder mit (drohender) Behinderung, für die ein Anspruch auf Eingliederungshilfe durch Bescheid festgestellt ist.
  • Kinder, deren Eltern einen Anspruch auf Hilfen zur Erziehung (§§ 27 ff. SGB VIII) haben. Gerade dort, wo schon vor der Corona-Pandemie auch unterhalb der Schwelle zur Kindeswohlgefährdung hoher Unterstützungsbedarf bestand, ist besondere Aufmerksamkeit geboten. Schon bislang bestand die Möglichkeit einer Notbetreuung, wenn dies vom zuständigen Jugendamt zur Sicherstellung des Kindeswohls angeordnet wurde. Damit hat der Kinderschutz insbesondere durch Unterstützung von Familien in Belastungssituationen auch in Corona-Zeiten oberste Priorität.
  • Kinder von studierenden Alleinerziehenden.
  • Hortkinder der 4. Klassen.


Im nächsten Schritt der Ausweitung bei der Notbetreuung, der ab dem 25. Mai 2020 in Frage kommt, ist eine Ausweitung bspw. für folgende Gruppen vorgesehen:

  • Vorschulkinder, die sich auf den Übergang zur Schule einstellen und sich von ihrem Kindergarten verabschieden können sollen.
  • Geschwisterkinder von bereits betreuten Kindern.
  • Hortkinder für weitere Klassen, die wieder in die Schule gehen dürfen, jeweils an den Tagen, an welchen sie in die Schule gehen können.


Deshalb werden wir jetzt auch schrittweise wieder den Weg zurück vom Homeoffice zur Arbeit in der Kita gehen.

Ab 11.05 liegt die Entscheidung über das (teilweise) Erbringen der Arbeitszeit im Homeoffice wieder bei der Einrichtungsleitung.

Ab 18.05 besteht wieder Präsenzpflicht für alle Mitarbeiter*innen in den Einrichtungen, soweit sie nicht schon ab 11.05 für die Notbetreuung benötigt werden, mit Ausnahme der Kolleginnen die aufgrund einer Empfehlung der Betriebsärztin nur mit FFP2 Maske in der Kita arbeiten können. Diese Kolleginnen dürfen arbeiten, Sie erhalten auf Wunsch eine FFP2 Maske zum Eigenschutz. Teambesprechungen sollen wieder unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften (Abstand oder MNS Masken) durchgeführt werden.

Ab 25.05 besteht wieder uneingeschränkte Präsenzpflicht für alle Mitarbeiter*innen. Mitarbeiter*innen mit der Empfehlung der Betriebsärztin nur mit FFP2 Maske zu arbeiten, erhalten auf Wunsch eine FFP2 Maske zum Eigenschutz.

Das Tragen der Masken ist freiwillig.

Nach jetzigem Stand können die bereits angekündigten Schließungen in den Pfingstferien bestehen bleiben. Bitte prüfen Sie aber auch die Möglichkeit einer Notbetreuung, bei der das Personal schichtweise in der ersten und zweiten Woche der Ferien Urlaub nehmen kann.

Vielen Dank für Ihr hervorragendes Engagement und bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen
Raymond Walke
Geschäftsführer

Gefördert durch die Bayerische Staatsregierung

Die Gemeinnützige Paritätische Kindertagesbetreuung GmbH in Nord- und Südbayern betreibt über 50 Kinderkrippen, Kindergärten, Kooperationseinrichtungen, Horte und Kinderhäuser in und um München, Regensburg, Nürnberg, Erlangen und Forchheim. Alle PariKitas zeichnen sich aus durch eine liebevolle Betreuung, hohe fachliche Qualität und anspruchsvolle Pädagogik auf Basis der Grundwerte des Paritätischen: Vielfalt, Toleranz und Offenheit.